Warum der Name Landfunker.de?

Statistik aktuell
  • 49 Besucher online
  • 4887 Abonnenten
  • 2340 Filme abrufbar
  • 161194 Filmaufrufe in den
    letzten vier Wochen


Facebook

Schon gesehen?
Frisch vom Acker

Bruchsal +++ Feste | Wir waren mit der Kamera beim diesjährigen Event Spaß und Genuss auf dem Kübelmarkt, wo sich alles um...
» Filmbeitrag ansehen

Warum heißt Landfunker.de eigentlich Landfunker.de?

Seit Landfunker.de online gegangen ist, wird uns diese Frage immer wieder gestellt. Hier unsere Erklärung:

Manche werden sich noch an die SIEMENS-Lautsprecher-Kästen erinnern, die in vielen Gemeinden alle 100 Meter unter den Dachgiebeln der Häuser montiert waren: die sogenannten Ortsfunk-Anlagen. Sie »beschallten« die Einwohner jeden Abend mit den Meldungen des Tages und oftmals begann dies mit Fanfaren-Tatatataaaah und »BE-KANNT-MACHUNG!!!«. Da wir unser Publikum nun aber über die ganze Region verteilt sehen wollen, nennen wir uns nicht Ortsfunker.de, sondern …  . Wir sehen im Namen Landfunker.de also eine Mischung aus nostalgischer Sehnsucht, Understatement und der Formulierung unseres Anspruchs Information und Unterhaltung für den »Ländlichen Raum« anzubieten, wobei wir Bruchsal und Bretten jetzt einfach mal als ländlichen Raum ansehen :-).

Zusammengefasst:

Nostalgisch - in Erinnerung an die krächzenden Ortsrufanlagen der 60ger »Tatatataaaaa – es folgt eine Durchsage« …
Understatement, weil wir, im Vergleich zur Lautsprecherbeschallung früher Zeiten, mit Film und Internetaktivitäten technisch up to date sind …
Ländlicher Raum, weil wir meinen, dass der in der redaktionellen Betrachtung neben den Ballungszentren zu kurz kommt.

Sehen Sie hierzu auch mal ganz kurz hier rein:
Ein Film zur Lautspecheranlage.


Eine Bitte: Schreiben Sie uns doch einmal, was Sie hinter diesem Namen vermutet haben, als Sie ihn zum ersten Mal gehört haben. Unter allen Einsendern verlosen wir 3-WILLI-Abos (WILLI per Post in Ihren Briefkasten) und 3 Landfunker-T-Shirts.

Mail an kontakt@landfunker.de

Und noch etwas ganz zum Schluss: Landfunker.de lebt von Meinungen und Mitteilungen und daher möchten wir natürlich nicht versäumen, Sie zum Einsenden derselben einzuladen.