Zeitgeschehen | Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses ist akribisch dokumentiert

Statistik aktuell
  • 34 Besucher online
  • 5088 Abonnenten
  • 1718 Filme abrufbar
  • 140290 Filmaufrufe in den
    letzten vier Wochen


Facebook
Anzeigen
�
x

Heute bestellt. Morgen drin.

Erreichen Sie das regionale Internetpublikum mit einem Landfunkerbanner in dieser Spalte mit einer Frequenz von mehr als 700.000 Adviews/Monat.


Preisbeispiel
Standardbanner, nicht animiert (210 x 140 px),
mtl. 100 € (Woche 50%) zzgl MwSt.
Link: 25 €. Bannerwechsel 25 €

Selbstverständlich auch andere Bannergrößen!
Bitte rufen Sie uns an: 07251 3878-18

Rückfragen oder Reservierung:

Firma: Name: Vorname: Tel. E-Mail

Ich möchte:

kurzfristig werben
allgemeine Informationen
spezielles Angebot für ( .... ) Bitte tragen Sie vor dem Absenden den nachstehenden Sicherheitscode in das untenstehende Feld ein
Sicherheitscode hier eintragen
Diese Maßnahme dient der Spam-Vermeidung. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Bitte nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit mir auf!

Schon gesehen?
Frisch vom Acker

Kraichgau +++ Wochensendung | Im Kabelfernsehen digital | Jeden Mittwoch neu.
Vorteil: Regio-Fernsehen bequem von...
» Filmbeitrag ansehen
gelesen ZeitgeschehenSamstag, 08. September 2012

Fotografischer und schriftlicher Nachlass von Artur Haßler an Stadtarchiv übergeben

Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses ist akribisch dokumentiert

Bild zu  / Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses ist akribisch dokumentiert
Bruchsal | Über den Dächern der Stadt Bruchsal stehen zwei Männer und unterhalten sich. Das Bild erinnert an die berühmt gewordenen „Skywalker“, die das Empire State Building in New York erbaut haben. Die Szene ist jedoch nicht im fernen Amerika, sondern im heimischen Bruchsal entstanden und zeigt den Bauingenieur und Architekten Artur Haßler bei einer Baumaßnahme in der Bruchsaler Innenstadt – im Hintergrund ist deutlich der Bergfried zu erkennen. Haßler ist in Bruchsal bekannt geworden durch die Betreuung des Wiederaufbaus des Bruchsaler Schlosses und der Stadtkirche. Das Bild entstammt seinem privaten Nachlass, der bisher unter Verschluss gehalten wurde und nach dem Tod der Witwe jetzt durch die Söhne Dr. Michael und Dr. Dieter Haßler an die Stadt Bruchsal übergeben wurde.


Nachlass in städtische Obhut übergeben


Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Stadtarchivar Thomas Moos nahmen die besondere Sammlung, die rund 6000 Schwarzweiß- Bilder, über 2000 Farbdias sowie ca. 30 Schmalfilme umfasst, bei einem Termin im Rathaus am Marktplatz entgegen. „Ich weiß sehr genau, welche Schätze sie uns überreichen“, sagte Petzold-Schick bei der Übergabe im kleinen Kreis und dankte den Söhnen Michael und Dieter Haßler für die Bereitschaft, diesen wertvollen Nachlass in städtische Obhut zu geben. Die Sammlung von Artur Haßler wird ergänzt durch einen umfangreichen schriftlichen Nachlass, der unter anderem akribisch den Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses dokumentiert. „Zum Nachlass zählen unzählige bisher nicht bekannte Fotos, Pläne, Skizzen und handschriftlicher Schriftverkehr“, schwärmt Stadtarchivar Moos. Dabei handele es sich um nie gesehene Motive, die nicht nur das Bruchsaler Schloss, sondern auch die Innenstadt und die Stadtkirche, einige Faschings- und Sommertagszüge aus den 1950er Jahren sowie die Ortsteile und weitere Gemeinden im Landkreis umfassen.


Werdegang von Artur Haßler


Artur Haßler (geb. 1908) hat von 1947 bis 1976 als Bauingenieur und Architekt gewirkt. Bis 1954 war er zunächst freiberuflich tätig. In dieser Zeit ist u. a. der Wiederaufbau des Europakinos – heute bekannt als Cineplex – oder der „Möbel-Hoffmann“ entstanden. Ab 1953 war Haßler bei der Staatlichen Hochbauverwaltung, Außenstelle Bruchsal, mit dem Wiederaufbau der Stadtkirche und ab 1957 des Bruchsaler Schlosses betraut. Im April 1976 verunglückte der „Architekt des Wiederaufbaus“ tödlich. Der größte Publikumsmagnet Bruchsals erinnert heute noch an seine langjährige Wirkungszeit. Ohne die Beharrlichkeit Artur Haßlers wäre das Schloss möglicherweise nicht so detailliert in der originalen Form rekonstruiert worden. Durch die Übergabe des Nachlasses an die Stadt Bruchsal besteht nun die Möglichkeit, wichtige Stationen des Wiederaufbaus von Schloss und Stadtkirche, aber auch des Bruchsaler Stadtlebens der 1950er und 1960er Jahre in unbekannten Perspektiven  nachzuvollziehen.

Wie geht es nun weiter? Während die Schwarzweiß-Fotos bereits digitalisiert sind, wird das Stadtarchiv Bruchsal nun die Farbdias digital erfassen. Aus einer repräsentativen Auswahl von Fotos soll dann ein Buchband, editiert von Dr. Michael Haßler, entstehen. Es wäre keine Überraschung, wenn darin auch wieder das Foto zu finden wäre, das den jüngeren Artur Haßler über den Dächern Bruchsals zeigt.
(pm)

Bisher noch keine Diskussion. Auch mal erster sein? Dann einfach hier klicken.

Einen eigenen Kommentar schreiben



Weiter Meldungen aus der Rubrik »Zeitgeschehen«


Stern ZeitgeschehenKraichgau
 
Bild zu „Schulabschluss bestimmt nicht Wert von Menschen“ - Erzbischof Stephan Burger: Unsere Bildung braucht ein Basislager / Das Gewissen muss geschult werden

„Schulabschluss bestimmt nicht Wert von Menschen“ - Erzbischof Stephan Burger: Unsere Bildung braucht ein Basislager

Das Gewissen muss geschult werden

Kraichgau | Schülerinnen und Schüler sollten nach Ansicht von Erzbischof  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Kindergruppen folgten der Einladung auf den Weihnachtsmarkt / Kinder lernen Brusler Weihnachtsmarkt kennen

Kindergruppen folgten der Einladung auf den Weihnachtsmarkt

Kinder lernen Brusler Weihnachtsmarkt kennen

Bruchsal | Seit vielen Jahren lädt Ingrid Alt Kinder aus verschiedenen betreuten Nachmittagsgruppen aus Schulen und anderen Einrichtungen der Stadt Bruchsal für einen Nachmittag auf den Weihnachtsmarkt ein.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenGondelsheim
 
Bild zu Viel Trubel beim Weihnachtsbasar der Kraichgauschule  / Schüler bessern mit Selbstgemachtem ihre Klassenkasse auf

Viel Trubel beim Weihnachtsbasar der Kraichgauschule

Schüler bessern mit Selbstgemachtem ihre Klassenkasse auf

Gondelsheim | Von der Möglichkeit, dem Trubel und Stress der Vorweihnachtszeit zu entkommen, war in der Einladung die Rede.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenOberhausen-Rheinhausen
 
Bild zu Hans-Peter Dentler erhält Bundesverdienstkreuz! / Hilfe für über 30.000 Menschen mit Behinderung

Hans-Peter Dentler erhält Bundesverdienstkreuz!

Hilfe für über 30.000 Menschen mit Behinderung

Oberhausen-Rheinhausen | Am Nikolaustag hat der Initiator der „Hilfe für die Ärmsten der  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenKraichtal
 
Bild zu 58 kunterbunte Weihnachtspäckchen für Kinder bedürftiger Familien in Kraichtal /  „Kraichtaler Christkind“ war fleißig

58 kunterbunte Weihnachtspäckchen für Kinder bedürftiger Familien in Kraichtal

„Kraichtaler Christkind“ war fleißig

Kraichtal | Für die Aktion „Kraichtaler Christkind“ der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) hat die AG Weihnachtsmarkt auf dem 22.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Weihnachtswunschaktion im Bürgerbüro / Wunschzettel warten auf Erfüllung

Weihnachtswunschaktion im Bürgerbüro

Wunschzettel warten auf Erfüllung

Bruchsal | Zehn Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren der Kindertagesstätte  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenOdenheim
 
Bild zu Spendenaufruf von Heinrich Zibuschka fand Zuspruch in der ganzen Region / Fantastische Weitsicht

Spendenaufruf von Heinrich Zibuschka fand Zuspruch in der ganzen Region

Fantastische Weitsicht

Odenheim | Der frühere Tiefenbacher Schulrektor Heinrich Zibuschka konnte  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Der Winter hält Einzug auch in Bruchsal - Räum- und Streupflicht der Bürgerinnen und Bürger / Streupflichtsatzung besteht schon seit 1989

Der Winter hält Einzug auch in Bruchsal - Räum- und Streupflicht der Bürgerinnen und Bürger

Streupflichtsatzung besteht schon seit 1989

Bruchsal | Der Winter kommt mit großen Schritten – auch nach Bruchsal. Die Räum- und Streupflicht der Hausbesitzer ist mehr denn je gefragt.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Papstbank-Challenge / Klasse 3a der Johann-Peter-Hebel-Schule auf der Papstbank

Papstbank-Challenge

Klasse 3a der Johann-Peter-Hebel-Schule auf der Papstbank

Bruchsal | Mit der Klasse 3a der Johann-Peter-Hebel-Schule, Bruchsal ist Frau Weißeno unserem Aufruf gefolgt und hat 20 Kinder stehend auf der Papstbank fotografiert.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Zeitzeuge am Heisenberg-Gymnasium Bruchsal / Als Zweijähriger auf der Todesliste

Zeitzeuge am Heisenberg-Gymnasium Bruchsal

Als Zweijähriger auf der Todesliste

Bruchsal | Überlebender des KZ Theresienstadt berichtet Zwölftklässlern.  [mehr...]