Zeitgeschehen | Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses ist akribisch dokumentiert

Statistik aktuell
  • 26 Besucher online
  • 5205 Abonnenten
  • 1486 Filme abrufbar
  • 139666 Filmaufrufe in den
    letzten vier Wochen


Facebook
Anzeigen
�
x

Heute bestellt. Morgen drin.

Erreichen Sie das regionale Internetpublikum mit einem Landfunkerbanner in dieser Spalte mit einer Frequenz von mehr als 700.000 Adviews/Monat.


Preisbeispiel
Standardbanner, nicht animiert (210 x 140 px),
mtl. 100 € (Woche 50%) zzgl MwSt.
Link: 25 €. Bannerwechsel 25 €

Selbstverständlich auch andere Bannergrößen!
Bitte rufen Sie uns an: 07251 3878-18

Rückfragen oder Reservierung:

Firma: Name: Vorname: Tel. E-Mail

Ich möchte:

kurzfristig werben
allgemeine Informationen
spezielles Angebot für ( .... ) Bitte tragen Sie vor dem Absenden den nachstehenden Sicherheitscode in das untenstehende Feld ein
Sicherheitscode hier eintragen
Diese Maßnahme dient der Spam-Vermeidung. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Bitte nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit mir auf!

Schon gesehen?
Frisch vom Acker

Bruchsal +++ Wirtschaft | Vollgetankt stand er am Sonntag, den 6. April am Bruchsaler Rendezvous-Platz – Der WILLI-Bus, denn es...
» Filmbeitrag ansehen
gelesen ZeitgeschehenSamstag, 08. September 2012

Fotografischer und schriftlicher Nachlass von Artur Haßler an Stadtarchiv übergeben

Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses ist akribisch dokumentiert

Bild zu  / Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses ist akribisch dokumentiert
Bruchsal | Über den Dächern der Stadt Bruchsal stehen zwei Männer und unterhalten sich. Das Bild erinnert an die berühmt gewordenen „Skywalker“, die das Empire State Building in New York erbaut haben. Die Szene ist jedoch nicht im fernen Amerika, sondern im heimischen Bruchsal entstanden und zeigt den Bauingenieur und Architekten Artur Haßler bei einer Baumaßnahme in der Bruchsaler Innenstadt – im Hintergrund ist deutlich der Bergfried zu erkennen. Haßler ist in Bruchsal bekannt geworden durch die Betreuung des Wiederaufbaus des Bruchsaler Schlosses und der Stadtkirche. Das Bild entstammt seinem privaten Nachlass, der bisher unter Verschluss gehalten wurde und nach dem Tod der Witwe jetzt durch die Söhne Dr. Michael und Dr. Dieter Haßler an die Stadt Bruchsal übergeben wurde.


Nachlass in städtische Obhut übergeben


Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Stadtarchivar Thomas Moos nahmen die besondere Sammlung, die rund 6000 Schwarzweiß- Bilder, über 2000 Farbdias sowie ca. 30 Schmalfilme umfasst, bei einem Termin im Rathaus am Marktplatz entgegen. „Ich weiß sehr genau, welche Schätze sie uns überreichen“, sagte Petzold-Schick bei der Übergabe im kleinen Kreis und dankte den Söhnen Michael und Dieter Haßler für die Bereitschaft, diesen wertvollen Nachlass in städtische Obhut zu geben. Die Sammlung von Artur Haßler wird ergänzt durch einen umfangreichen schriftlichen Nachlass, der unter anderem akribisch den Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses dokumentiert. „Zum Nachlass zählen unzählige bisher nicht bekannte Fotos, Pläne, Skizzen und handschriftlicher Schriftverkehr“, schwärmt Stadtarchivar Moos. Dabei handele es sich um nie gesehene Motive, die nicht nur das Bruchsaler Schloss, sondern auch die Innenstadt und die Stadtkirche, einige Faschings- und Sommertagszüge aus den 1950er Jahren sowie die Ortsteile und weitere Gemeinden im Landkreis umfassen.


Werdegang von Artur Haßler


Artur Haßler (geb. 1908) hat von 1947 bis 1976 als Bauingenieur und Architekt gewirkt. Bis 1954 war er zunächst freiberuflich tätig. In dieser Zeit ist u. a. der Wiederaufbau des Europakinos – heute bekannt als Cineplex – oder der „Möbel-Hoffmann“ entstanden. Ab 1953 war Haßler bei der Staatlichen Hochbauverwaltung, Außenstelle Bruchsal, mit dem Wiederaufbau der Stadtkirche und ab 1957 des Bruchsaler Schlosses betraut. Im April 1976 verunglückte der „Architekt des Wiederaufbaus“ tödlich. Der größte Publikumsmagnet Bruchsals erinnert heute noch an seine langjährige Wirkungszeit. Ohne die Beharrlichkeit Artur Haßlers wäre das Schloss möglicherweise nicht so detailliert in der originalen Form rekonstruiert worden. Durch die Übergabe des Nachlasses an die Stadt Bruchsal besteht nun die Möglichkeit, wichtige Stationen des Wiederaufbaus von Schloss und Stadtkirche, aber auch des Bruchsaler Stadtlebens der 1950er und 1960er Jahre in unbekannten Perspektiven  nachzuvollziehen.

Wie geht es nun weiter? Während die Schwarzweiß-Fotos bereits digitalisiert sind, wird das Stadtarchiv Bruchsal nun die Farbdias digital erfassen. Aus einer repräsentativen Auswahl von Fotos soll dann ein Buchband, editiert von Dr. Michael Haßler, entstehen. Es wäre keine Überraschung, wenn darin auch wieder das Foto zu finden wäre, das den jüngeren Artur Haßler über den Dächern Bruchsals zeigt.
(pm)

Bisher noch keine Diskussion. Auch mal erster sein? Dann einfach hier klicken.

Einen eigenen Kommentar schreiben



Weiter Meldungen aus der Rubrik »Zeitgeschehen«


Zehn Jahre Improvisationstheater "Rollenwechsel" im Evangelischen Altenzentrum

|
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu 50 Jahre Partnerschaft mit Ste. Ménehould im Jahr 2015 / Vorbereitungen laufen

50 Jahre Partnerschaft mit Ste. Ménehould im Jahr 2015

Vorbereitungen laufen

Bruchsal | Die Partnerschaftskomitees von Bruchsal und Ste. Ménehould trafen sich auf halber Strecke nahe der Grenze zu Frankreich in St.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBad Schönborn
 
Bild zu Ortskernsanierung und Infrastruktur waren Schwerpunkte des Besuchs / Landrat informiert sich in Bad Schönborn über das aktuelle Geschehen

Ortskernsanierung und Infrastruktur waren Schwerpunkte des Besuchs

Landrat informiert sich in Bad Schönborn über das aktuelle Geschehen

Bad Schönborn | Die regelmäßigen Gemeinde- besuche nutzt Landrat Dr. Christoph  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Mit der Deutsche Bahn die Zukunft erfahren / Bruchsaler Haltestelle als Betatester

Mit der Deutsche Bahn die Zukunft erfahren

Bruchsaler Haltestelle als Betatester

Bruchsal | Dass der Aufzug an der Bruchsaler Haltestelle zum Schwimmbad auch 12 Wochen nach Ausfall noch immer nicht funktioniert, ist mittlerweile ein Treppenwitz.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenKraichtal
 
Bild zu Stadtwerke Kraichtal setzen Friedhofsentwicklungskonzept um /  Pflegearme Bestattungsformen sind im Kommen

Stadtwerke Kraichtal setzen Friedhofsentwicklungskonzept um

Pflegearme Bestattungsformen sind im Kommen

Kraichtal | Unsere Friedhöfe erfüllen wichtige gesellschaftliche Funktionen:  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenLandkreis Karlsruhe
 
Bild zu Verkehrsunfallbilanz 2013: Steigende Unfallzahlen / Mehr Verkehrstote aber weniger Schwerverletzte

Verkehrsunfallbilanz 2013: Steigende Unfallzahlen

Mehr Verkehrstote aber weniger Schwerverletzte

Landkreis Karlsruhe | Auf den Straßen im Zuständigkeitsbereich des neu geschaffenen Polizeipräsidiums Karlsruhe ereigneten sich im vergangenen Jahr 35.464 Verkehrsunfälle und damit 1.588 Unfälle mehr als im Jahr zuvor.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Fotonachlass von Carl Ohler Grundlage für bedrückendes Filmerlebnis / Vogelgezwitscher - Sirenen - Tinnitus

Fotonachlass von Carl Ohler Grundlage für bedrückendes Filmerlebnis

Vogelgezwitscher - Sirenen - Tinnitus

Bruchsal | Der KraichgauTV-Filmbeitrag zum 1. März hat bei unseren Zuschauern für zahlreiche Reaktionen gesorgt.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Gedenken an Zerstörung vom 1. März / Bombenangriff jährt sich zum 69. Mal

Gedenken an Zerstörung vom 1. März

Bombenangriff jährt sich zum 69. Mal

Bruchsal | Am 1. März jährte sich der alliierte Bombenangriff auf Bruchsal zum 69-sten Mal. Zur Erinnerung fand am Abend in der Lutherkirche ein Gedenkkonzert statt.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenBruchsal
 
Bild zu Dädäääääh! Dädäääääh!  / Schlabbedengla stürmten den Brusler Bergfried!

Dädäääääh! Dädäääääh!

Schlabbedengla stürmten den Brusler Bergfried!

Bruchsal | Was für eine schöne Idee! Am Samstag, den 22.2.2014 um 9 Uhr 15, war die älteste Brusler Guggemusich auf dem ältesten Brusler Gebäude und inszenierte den WECKRUF FÜR BRUSL.  [mehr...]
 
Stern ZeitgeschehenWaghäusel/Freiburg
 
Bild zu Für alle Zeiten als Rekord festgehalten /  Größtes Weihrauchfass der Welt im „Guinness-Buch“/ Erzbischof gratuliert

Für alle Zeiten als Rekord festgehalten

Größtes Weihrauchfass der Welt im „Guinness-Buch“/ Erzbischof gratuliert

Waghäusel/Freiburg | Nun ist es offiziell. Die Wiesentaler Ministranten haben die sehnlich erwartete Nachricht aus London erhalten.  [mehr...]