Politik & Wirtschaft | Bedarfsgerechte Bewerbungshilfe

Statistik aktuell
  • 37 Besucher online
  • 5102 Abonnenten
  • 1665 Filme abrufbar
  • 169312 Filmaufrufe in den
    letzten vier Wochen


Facebook
Anzeigen
�
x

Heute bestellt. Morgen drin.

Erreichen Sie das regionale Internetpublikum mit einem Landfunkerbanner in dieser Spalte mit einer Frequenz von mehr als 700.000 Adviews/Monat.


Preisbeispiel
Standardbanner, nicht animiert (210 x 140 px),
mtl. 100 € (Woche 50%) zzgl MwSt.
Link: 25 €. Bannerwechsel 25 €

Selbstverständlich auch andere Bannergrößen!
Bitte rufen Sie uns an: 07251 3878-18

Rückfragen oder Reservierung:

Firma: Name: Vorname: Tel. E-Mail

Ich möchte:

kurzfristig werben
allgemeine Informationen
spezielles Angebot für ( .... ) Bitte tragen Sie vor dem Absenden den nachstehenden Sicherheitscode in das untenstehende Feld ein
Sicherheitscode hier eintragen
Diese Maßnahme dient der Spam-Vermeidung. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Bitte nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit mir auf!

Schon gesehen?
Frisch vom Acker

Kraichgau +++ Wonneproppen | Jede Woche erblicken viele kleine neue Kraichgauer das Licht der Welt. Um Sie gebührend zu...
» Filmbeitrag ansehen
gelesen Politik & WirtschaftMontag, 23. Juli 2012

Caritas Projekt orientiert sich an Unterstützungsbedarf in der Stirumschule

Bedarfsgerechte Bewerbungshilfe

Bild zu  / Bedarfsgerechte Bewerbungshilfe
Bruchsal | Dennis ist 16 und weiß was er will: „Einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann,“ meint der Neuntklässler der Stirumschule. „Man kann in einem Büro konzentriert arbeiten, hat aber auch Kontakt mit Menschen und könnte sich sogar mal selbstständig machen“, resümiert er die Reize seines Wunschberufs. Zusammen mit drei Mitschülerinnen sitzt er an diesem Vormittag im Computerzimmer der Schule und vervollständigt seinen Lebenslauf und seine Bewerbung. Am PC neben ihm wird ebenfalls an einem Lebenslauf gefeilt – doch die Sechzehnjährige will Rechtsanwaltsfachangestellte werden. „Erst will ich aber die zehnte Klasse fertig machen, das finde ich wichtig“, weiß die junge Schülerin.Am anderen PC wird gerade die Seite des Jobcenters aufgerufen.  Die 15-jährige Zilan will Zahnmedizinische Fachangestellte werden. „Die Schwester einer Freundin macht das und ich habe schon viel im Internet recherchiert. Nach der Schule will ich gleich eine Ausbildung anfangen – vielleicht auch als Medizinische Fachangestellte. Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass ich Gas geben muss, sonst bekomme ich keinen Ausbildungsplatz mehr.“


Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und Projektteilnehmern


Melanie Lindauer, Mitarbeiterin des Caritasverbandes Bruchsal, leitet an diesem Morgen die jungen Bewerberinnen und Bewerber an. Im Rahmen des Projektes JobNet kooperiert der Caritasverband Bruchsal mit der Stirumschule, um zielgerichtet den Bedarf der Schule an Unterstützung bei Bewerbungsvorbereitungen zu bieten. „Das Projekt JobNet wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert“, berichtet Melanie Lindauer, die darauf hinweist, dass der Caritasverband dabei als Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und Projektteilnehmern fungiert. Ziel ist die Zusammenführung von Angebot und Nachfrage auf dem regionalen Arbeitsmarkt, wobei das Einzugsgebiet der Stirumschule ein Teil des begünstigten Sozialen-Stadt-Programms ist. „JobNet ist sehr individuell ausgerichtet und so konnten wir uns den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler anpassen“, erklärt Projektleiter Alexander Teubl. Für manchen Schüler bedeutet es lediglich die Fertigstellung und Korrektur des Anschreibens, für andere wiederum die Bestandsaufnahme der eigenen Fähigkeiten und der Abgleich, ob der Traumberuf mit dem angestrebtem Schulabschluss überhaupt realisierbar ist.


„Halbe Miete“


Uta Kurz, Technik Fachlehrerin und Berufskoordinatorin an der Stirumschule, weiß das zu schätzen: „Das ist heute das erste Mal, dass in so einer kleinen Gruppen so intensiv gearbeitet werden kann.“ Für die jungen zukünftigen Auszubildenden sei die praktische und individuelle Betreuung sehr wertvoll. „Zudem können sie auch weiterhin von der Caritas betreut werden,“ so Melanie Lindauer. „Ein weiterer Aspekt von JobNet ist das Netzwerk mit anderen Kooperationspartnern über die wir den Jugendlichen weitere Unterstützungsangebote vermitteln können – vom ehrenamtlichen Berufspaten bis zu Praktika in verschiedenen Betrieben“, betont Alexander Teubl. Wie er ist auch Melanie Lindauer überzeugt, dass es gelingen wird, Dennis und seine Mitschülerinnen zu vermitteln. Die „halbe Miete“ sei schon, dass sich diese Jugendlichen nun gründlich mit ihren Fähigkeiten und Wünschen auseinandersetzen und erste Erfahrungen sammeln. Dennis ist dabei auf einem guten Weg: Wenn er jetzt noch keinen Ausbildungsplatz findet, wird er vorerst weiter zur Schule gehen. Seinen Traumberuf behält er dabei aber fest im Blick.
(pm)

Mitdiskutieren / bisher 1 Kommentar

Gast: Anis (vor 26 Monaten)

Antworten

Wirklich ein interessanter Artikel. Ich selbst habe mir bei meiner letzten Jobsuche von http://www.deinebewerbung.de
helfen lassen und hatte prompt Erfolg. Kann diesen Service daher wirklich empfehlen.



Weiter Meldungen aus der Rubrik »Politik & Wirtschaft«


Bild zu Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept auf den Weg gebracht / Wohnungsbestand und Verkehrsinfrastruktur soll analysiert werden

Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept auf den Weg gebracht

Wohnungsbestand und Verkehrsinfrastruktur soll analysiert werden

Bruchsal | Unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger soll ein gesamtstädtisches Entwicklungskonzept (GEK) für Bruchsal erstellt werden. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 21.  [mehr...]
 
Bild zu Gemeinderat beschließt Beteiligung an Ausbaugesellschaft des Landkreises / Bruchsals  Breitbandausbau

Gemeinderat beschließt Beteiligung an Ausbaugesellschaft des Landkreises

Bruchsals Breitbandausbau

Bruchsal | Einstimmig hat der Gemeinderat am Dienstag, 21. Oktober 2014, die Teilnahme der Stadt Bruchsal an der Breitbandinitiative des Landkreises Karlsruhe beschlossen.  [mehr...]
 
Bild zu Oberbürgermeisterin Petzold-Schick bringt Haushaltsplanentwurf 2015 in den Gemeinderat ein / Garten voller Früchte

Oberbürgermeisterin Petzold-Schick bringt Haushaltsplanentwurf 2015 in den Gemeinderat ein

Garten voller Früchte

Bruchsal | Mit dem Bild eines Gartens hat Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick am Dienstag, 21.  [mehr...]
 
Bild zu Jetzt ist die Fahne der Heimattage 2015 endlich in Bruchsal  / Frisch gereinigt und gebügelt

Jetzt ist die Fahne der Heimattage 2015 endlich in Bruchsal

Frisch gereinigt und gebügelt

Bruchsal | Der Waiblinger Oberbürgermeister Andreas Hesky hat die Fahne an Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick übergeben.  [mehr...]
 
Stern Politik & WirtschaftBaden-Württemberg
 
Bild zu Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ / Mehr Chancengleichheit, höhere Standarts

Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“

Mehr Chancengleichheit, höhere Standarts

Baden-Württemberg | Integrationsministerin Öney: „Es gibt gute betriebswirtschaftliche  [mehr...]
 
Stern Politik & WirtschaftBruchsal/ Waghäusel
 
Bild zu FDP zeigt sich verwundert über SPD-Helferfest in Landesfeuerwehrschule / Oberbürgermeister Walter Heiler in der Kritik

FDP zeigt sich verwundert über SPD-Helferfest in Landesfeuerwehrschule

Oberbürgermeister Walter Heiler in der Kritik

Bruchsal/ Waghäusel | Nach Auffassung der Liberalen sollte sich MdL und Oberbürgermeister  [mehr...]
 
Stern Politik & WirtschaftKreis Karlsruhe
 
Bild zu Finanzlage, Kliniken, Unterbringung von Asylbewerbern und Musikakademie Kürnbach als Schwerpunkte / Landrat informiert sich in Kürnbach über das aktuelle Geschehen

Finanzlage, Kliniken, Unterbringung von Asylbewerbern und Musikakademie Kürnbach als Schwerpunkte

Landrat informiert sich in Kürnbach über das aktuelle Geschehen

Kreis Karlsruhe | Die regelmäßigen Gemeindebesuche nutzt Landrat Dr. Christoph  [mehr...]
 

FDP-Kreisverband: Schulfrieden würde auch der Region Karlsruhe nützen

Ineffiziente Gesamtschulen und „schleichende Enttechnisierung“ bereiten FDP Sorgen

Weingarten | Die regionalen Liberalen setzen sich wie die FDP-Landespartei ebenfalls für einen „Schulfrieden“ ein. „Ob Eltern, Schüler oder Lehrer: Alle sind an einem stabilen Schulstrukturen interessiert.  [mehr...]

Runder Tisch Islam

Keine Chance für Radikalisierung

Stuttgart | Bilkay Öney: „Islamistischer Extremismus bedroht auch die Sicherheit von Muslimen und schürt Vorurteile gegen sie. Zum Schutz und aus Eigeninteresse müssen Muslime gegen Extremismus vorgehen.“In Stuttgart ist heute (20. Oktober 2014) der Runde Tisch Islam zu seiner 7. Sitzung zusammengekommen.  [mehr...]
Bild zu Auszeichnung soll familienfreundliche Betriebe erkennbar machen  / Verbesserung der Standortfaktoren in der Region

Auszeichnung soll familienfreundliche Betriebe erkennbar machen

Verbesserung der Standortfaktoren in der Region

Bruchsal | Familienfreundliche Betriebe in der Wirtschaftsregion Bruchsal  [mehr...]