no comment – Der WILLI-Kommentar

Statistik aktuell
  • 67 Besucher online
  • 4475 Abonnenten
  • 2927 Filme abrufbar
  • 66140 Filmaufrufe in den
    letzten vier Wochen


Facebook

Schon gesehen?
Frisch vom Acker

Ubstadt-Weiher +++ Umfrage | Umfrage: Was wird an Pfingsten gefeiert?

An Weihnachten feiern wir die Geburt...
» Filmbeitrag ansehen
Der noComment-Kommentar
Die Steuermodell Athleten, das Ehrenamt und Frohe Weihnacht

Ja, es quält uns doch alle, wenn wir sehen, wie ein paar Schlauberger es verstehen sich legal um die Abgaben zu drücken, die doch so dringend gebraucht würden. Mir ist wurscht, ob die Hamilton heißen oder NIKE oder Ikea oder Müller, Schulze oder Huber (nix gegen Hubers).
 
Es tut weh, wenn die auch noch die Korken in die Kamera knallen lassen und uns demonstrieren wie blöd wir alle sind. Die Schnösel, die mehr Steuern bei einem Deal sparen, als alle Menschen in einem ganzen Wohnblock im Leben verdienen. Ganz legal?!

Ich kann es nicht mehr hören, das Gejammere, dass wir nur zusammen, gemeinsam, im Konsens die Schlupflöcher schließen können. Steuermodelle deren Namen ich nicht mal kannte: Share-Deal und damit die Grunderwerbsteuer sparen. Kennen Sie das, sie kleines Würstchen mit ihrer Eigentumswohnung? Sie kleines Dummerchen. Wo Sie Grundsteuer zahlen, lacht der kreative Immobilienkönig (über Sie) und sich ins Fäustchen. Und Schäuble ins Gesicht. Und die gehen dann zusammen essen. Treffen sich bei der Charity, bekommen sogar Orden oder werden ausgezeichnet.

Und dort wird dann das Ehrenamt gefeiert.
„Ohne die vielen ehrenamtlichen
Helfer wäre es nicht möglich“

Der Satz hängt mir dermaßen zum Hals raus… Deutschland am Ende würden nicht die vielen Ehrenamtlichen… Wenn das stimmt, dann ist Deutschland wirklich am Ende. Die Tafelläden boomen. Die Armut schreitet voran. Und wir feiern unsere Wirtschaft.

Schäuble hat die armen (oder naiven) Griechen kolonialisiert, aber an die paradisischen Gelder, die sein eigenes Ministerium zu verantworten hat, kommt er nicht. Armer kleiner Bundesminister, jetzt sogar Bundestagspräsident. So mächtig und so schwach. Nach unten treten, nach oben buckeln, ein vielgeübtes Überlebensmodell.
Liebe Politiker. Wie wäre es, wenn ihr den Steuergestaltern endlich den Geldhahn zusperrt und den Ehrenamtlichen das Geld gebt?

Diese ewigen wohlwollenden Dankeswortorgien müssen doch für Ehrenamtlichen unerträglich sein. Die arbeiten wie die Brunnenputzer. Respekt! Und bei den anstehenden Jahresempfängen gibt’s seit Jahrzehnten Streicheleinheiten. Super. Davon beißt mal ab.
 
Oder seid ihr Politprofis gerade mit der neuen Diätenerhöhung so sehr beschäftigt, dass keine Zeit dafür ist über die Gschäftlesmacher nachzudenken??
Oder macht euren Job 2018 doch mal ehrenamtlich?

Also die Damen und Herren Abgeordnete: wir kennen euch aus Film Funk und Fernsehen. Wenn ihr es ehrlich mit uns meint. Wir nehmen euch beim Wort.
Macht doch endlich was alle fordern.

Aber mal selbstkritisch. Sind wir nicht selber Täter? Wir ärgern uns. Und am nächsten Tag tragen wir die Klamotten aus dem Laden nach Hause, der uns gestern geärgert hat. Wir geben denen doch erst unser Geld mit dem sie die Steuermodelle entfalten. Früher hatte man Esso boykottiert, als die Brent Spa den Ozean mit Öl verseucht hat. Wo sind die Aktivisten, die keine Sportschuhe mehr kaufen wenn das falsche Label drauf steht, kein Möbelstück aus Skandinavien mehr zusammenbauen, keine Autorennen mehr anschauen, wenn Steuermodell-Athleten die Runden drehen?

Nein, da kommt auch nichts von uns bequemen Couchpotatoes. Hier würde sich zeigen, wer kämpfen kann. Ihr habt es nicht anders verdient. Mensch ärgere dich. Ich tu es.

Das bringt mich auf eine Idee.
Schritt 1 :: Ins Grundgesetz kommt der Satz: „Unternehmer sind zur Steuermoral verpflichtet“.
Schritt 2 :: Bis zur Feststellung der Steuermoral durch einen ehrenamtlichen Moralapostel wird ein Steuermoralpfand (25% vom Kaufpreis) treuhänderisch an das Finanzamt gezahlt
Schritt 3 :: Nach 12 Monaten gibt’s das Pfand gegen Vorlage der Kaufbelege zurück… wenn die Firma sich an die steuermoralischen Compliance Regeln gehalten hat.

WENN NICHT gibt‘s das Geld nicht zurück.

Wetten dass… Keine Firma mehr dagegen verstößt. Und wetten dass… sich kein Kunde mehr mit unmoralischen Firmen einlässt.

Ja, ich weiß. Klingt wie Steuer auf dem Bierdeckel ausrechnen. Aber manchmal stecken geniale Lösungen in der Einfachheit. SANDY lässt grüßen.

U. Konrad
(wünscht sich das Buch „1000 grenzwertige Steuertricks“)

Eingestellt am 15.01.2018



weitere Kommentare